Undenkbar – Unsagbar – Unteilbar: Unfassbar

Am 24. August 2019 ist es endlich soweit: Nach einigen Vorläufern, u.a. #wirsindmehr, kommt es in Dresden zum großen Showdown der Zusammenkunft von Sachsen mit der Berliner Republik.

Weiterlesen

Werbeanzeigen

Veranstaltungsankündigungen für den Juli 2019

Am 27. Juli findet in Pirna in der K2 ab 16 Uhr ein Claude Lanzmann Abend statt. Dabei handelt es sich um eine Fortführung der Veranstaltungsreihe vom Mai diesen Jahres. Dies geschieht auch vor dem Hintergrund, dass die Anzahl antisemitischer Straftaten in Europa, insbesondere in Deutschland und Frankreich, auf hohem Niveau verblieben ist. Dementsprechend haben wir uns für einen weiteren Beitrag in dieser Sache entschieden.

Wann: 27. Juli 2019 ab 16 Uhr.

Wo: Kulturkiste Pirna.

Traueranzeige für die Genossen Dahlmann, Postone, Pohrt und Bruhn

Der Tod von Joachim Bruhn am 28. Februar diesen Jahres veranlasste die PAL vier großartigen Ideologiekritikern zu gedenken. Die Todesmeldungen häuften sich in den letzten zwei Jahren und brachen auch 2019 nicht ab. Wir gedenken:

Manfred Dahlmann (gestorben am 24. Dezember 2017)
In Ermangelung eines Nachrufes
Moishe Postone (17. April 1942 – 19. März 2018)
Nachruf von Stephan Grigat
Wolfgang Pohrt (5. Mai 1945 – 21. Dezember 2018)
Nachruf von Uli Krug
Joachim Bruhn (30. Jannuar 1955 – 28. Februar 2019)
Nachruf von Clemens Nachtmann

Weiterlesen

The Same Shit As Every Year – 13. Februar

Ob Naziaufmarsch, Menschenkette, Friedensgebet vor der Frauenkirche oder Täterspurenmahngang – das Dresdner Gedenken hat viele unappetitliche Gesichter. Jahr für Jahr ist das gleiche Trauerspiel in der sächsischen Landeshauptstadt zu beobachten. Trotz des Verlustes eines überregionalen Bezuges ist der 13. Februar immer noch eine Posse mit Lokalkolorit, d.h. die ganze Veranstaltung ist an ihren Ursprung, zumindest anzahltechnisch, zurückgekehrt.

Weiterlesen

23.-24.11.2018 Vortrag und Workshop mit Felix Riedel

Heutzutage ist oft die Rede von ‚islamischen Antisemitismus‘, welcher als Begrifflichkeit meist vage bleibt oder postmodern, das Ansprechen dieses Themas, als besonders perfide Variante des „antimuslimischen Rassismus“ gebrandtmarkt wird. Um zu verstehen, was Antisemitismus mit Djihadismus zu tun hat, wird es am 23. und 24. November diesen Jahres je eine Veranstaltung zum Thema in Pirna geben. Felix Riedel widmet sich am Freitag dem Thema „Psychologie des Antisemitismus – eine Einführung“. Ausgehend von den dort gewonnenen Erkenntnissen erfolgt am Samstag der Workshop „Psychologie des Djihadismus“, in dem sowohl die historischen sowie theologischen Quellen dargestellt werden, sich auf die psychologische Selbstmordattentäterforschung bezogen wird und ebenso die Praxis islamistischer Banden untersucht werden. Die Veranstaltungen können sowohl einzeln als auch als Veranstaltungsreihe kostenfrei besucht werden. Weiterlesen